Sonntag, 12. Februar 2012

Bücher schreiben, Bücher machen

Ein herzliches Hallo in die Runde!

Ich habe gerade mal in die Statistik gelunst und war erstaunt, dass schon so viele vorbeigeschaut haben :)) Ich möchte hier ja einen Einblick in meine Schreibstube geben und ins "Stübchen da oben", also meinen Gedankenapparat, soweit er sich mit dem Bücher-Schreiben beschäftigt. Das war jetzt der Beamtensatz zum Tage :)) Worauf ich hinauswill: Ich überlege, wie ich Euch und Sie hier ansprechen soll ... Joviales Du wie bei Facebook oder in meinem Gartenblog? Oder doch besser das respektvolle Sie? Beides mischen? Ihr und Sie? Nö, das wird zu umständlich.
Also: Wer will, kann seine Meinung gern schreiben. Ich bin noch am Überlegen ...

Wie die Überschrift vermuten lässt, ist das aber nicht mein eigentliches Thema, sondern ich möchte einige Gedanken niederschreiben, die mir schon länger durch den Kopf gehen, und die (auch) dazu führten, meine Schreibstube zu öffnen. Seit mein letzter Roman erschien, sind Jahre ins Land gegangen, in denen ich natürlich nicht untätig war, was das Schreiben angeht. In der Hauptsache habe ich mich allerdings einem fachlichen Thema (Vernehmung) gewidmet; daneben einige "romanferne" Sachen gemacht, wie zum Beispiel die Herausgabe einer kleinen Märchensammlung zum fünften Todestag meiner Mutter. Ich hatte zwar schon vorher "Blut geleckt", was das Bücher-Machen angeht, denn mein Debüt "Baumgesicht" und ein weiteres Buch ("Die Sonne der Götter. Schreibgeheimnisse") hatte ich über Books on Demand veröffentlicht, aber bei der Zusammenstellung dieser kleinen Märchensammlung wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass die Freiheit, ein Buch zu gestalten viel mehr ist als ein notwendiges Übel, das man in Kauf nimmt, wenn man ein Manuskript anders nicht loswird. Ich kenne Autoren, denen es ein Graus wäre, darüber nachzudenken, ihre Geschichte auch noch zu layouten, und das gut hinzukriegen, ist ja in der Tat nicht mal eben aus dem Ärmel geschüttelt. Sich in dieses Metier zu begeben bedeutet, eine neue Welt zu entdecken, eine Möglichkeit über das Schreiben hinaus zu finden, kreativ zu sein, Text und Präsentation auf eine sehr persönliche Art und Weise zu verbinden. Es heißt aber auch, sich mit Regeln und Gesetzen dieser Welt vertraut zu machen - ich habe das über viele, viele Monate hinweg getan, und ich bin gespannt, wohin der Weg mich nun führen wird ...

Eines weiß ich aber jetzt schon: Bücher zu MACHEN ist ebenso faszinierend wie Bücher zu SCHREIBEN. Und Bücher MACHEN kann man heutzutage auf sehr vielfältige Weise. Ich bin auf der Suche, und die Suche gefällt mir.

Bis bald und, soweit Ihr selber schreibt, wünsche ich Euch viele kreative Ideen!
Und wenn Ihr und Sie gern lesen, wünsche ich viele gut gemachte Bücher!

Nikola

Link
zu den genannten Büchern in meinen Amazon-Shop.
 
http://astore.amazon.de/nikolhahnkunstun

oder auf meiner Website: www.nikola-hahn.com/buch.htm

PS: Das Du ist entschieden - in Facebook :))

Kommentare: