Mittwoch, 15. Februar 2012

Zahlen und Spielchen

Ein fröhliches Hallo in die Runde!

Die Auflösung von gestern ist zwar ein bisschen banal, aber für mich beginnt damit nun wirklich das Experiment: Die Zahlen sind der Code zum Freischalten des Programms ... Jetzt gibt`s keine Ausrede mehr für Dich, Du Print-Autorin! Rein mit Dir und Deinen Ideen in die virtuelle e-Book-Welt! Mal eben was auf dem Kindle lesen und selbst was dafür produzieren, das sind zweierlei Spielchen. Verrückt an der ganzen Sache ist vielleicht, dass ich eigentlich beide Manuskripte für die Printversion aufbereitet habe, und jetzt gehe ich daran, sie sozusagen wieder umzumodeln. Im e-Book kann man sich nicht ganz so viele Spielereien erlauben wie im Print-Layout, zumindest nicht, wenn man es mit dem Kindle versuchen möchte, der nur sw-Bilder darstellen kann und ansonsten eben für die komfortable Aufbereitung von Texten vorgesehen ist. Nun ja, zugegeben, ich habe nicht vor, mich komplett daran zu halten. Einige Bilder werden den Weg in die e-Welt finden. Es kommt nur darauf an, wie lange Frau Autorin braucht, rauszukriegen, wie man das unfallfrei anstellt.

Ja, Ihr habt richtig gelesen: Ich begnüge mich nicht mit EINEM Projekt, ich mache gleich zwei! Ob sie auch zeitgleich erscheinen, weiß ich zwar noch nicht, aber ich werde sie zumindest parallel vorbereiten. Das eine, ich glaube, ich erwähnte es schon, ist ein Fachbuch übers Vernehmen, und das andere? Dreimal dürft Ihr raten ... :) Wer regelmäßig mit mir virtuell durch meinen Garten stromert, mag vielleicht eine Ahnung haben?

Demnächst mehr und nun einen schönen Abend!
Eure Nikola


PS: Hier noch ein paar interessante Links aus:

Federwelt Newsletter Nr. 143, Februar 2012:
Informationen für Autoren
Ein kostenfreier Service der Autorenzeitschrift
Federwelt, http://www.federwelt.de

1.
Schon im Oktober fand sich dieser amüsante Artikel in "Jetzt.de" dem "jungen Magazin" der Süddeutschen.

"Du willst Schriftsteller werden? Unser Autor erklärt dir die sechs Typen, denen du auf dem Weg zum ersten Roman begegnest." – Ein Artikel von Max Scharnigg.

Lesenswert, komisch, und mit einem eleganten Schuss Wahrheit. (Mein Zusatz: Einfach klasse, unbedingt lesen!)

2.
Im Sommer 2011 wurde angekündigt, dass Amazon neben dem Vertrieb von Büchern – und allem anderen – nun auch selbst ins Verlagsgeschäft einsteigen will. Übersetzer wurden rekrutiert und nun sind die ersten Bücher deutscher Autoren als englische Amazonausgabe in den Vereinigten Staaten erhältlich. Fluch oder Segen? Im Buchreport gibt es seit Februar eine Serie, die sich mit dieser Frage beschäftigt:

Andreas Falkinger, kaufmännischer Leiter bei Klett-Cotta: "Amazons Vorhaben ist Alternative, Bedrohung oder Chance"

Vermarktungsexperte Klaus Fuereder: "Amazon treibt die 'Downward-Spiral' an"

Kommentare:

  1. "Wer regelmäßig mit mir virtuell durch meinen Garten stromert, mag vielleicht eine Ahnung haben? "

    ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es dort schon mal erwähnt ... aber keine Bange: Ich löse das Rätsel auch hier auf ;)

      Löschen